Sabine Rietman zu Gast in der TALK-Stunde bei Jutta Gottschalt
Die Managerin der Kostüme

Karneval? Modenschau? Schaufenstergestaltung? Mit gespannter Neugier schauten die Besucher:innen auf das opulente Kleid, das neben Jutta Gottschalt und ihrem Gast Sabine Rietman die Blicke auf sich zog. Diese hatte es als Beispiel ihrer Arbeit am Theater Lübeck als Leiterin der Kostümabteilung mitgebracht: das Kostüm der Fee aus dem Stück „Cendrillon“ aus dem Jahr 2000.

Das Theater schafft jeden Tag mit seinen Aufführungen eine eigene Welt, die die Zuschauer in ihren Bann ziehen soll. Zur Gestaltung dieser Welt tragen viele Personen und Abteilungen im Theater bei, deren „Endprodukt“ wir Zuschauer zwar sehen, aber häufig nicht das Ausmaß an Arbeit erahnen, das dahintersteht. Beleuchtung, Bühnentechnik, Ton, Video, Maske, Requisite, Tischlerei, Schlosserei – und eben die Kostümabteilung, die mit rund 30 Mitarbeiter:innen (!) die größte Abteilung bildet.

Für eine größere Oper braucht man oft 100 Kostüme (!), ein Schauspiel kommt mit 10-30 aus. Die „tatkräftige Kunst“ hinter der Bühne, die Gestaltung und Herstellung der Kostüme und die Betrachtung der Entwürfe, ist ein wesentlicher Teil der Arbeit, die Sabine Rietman leistet. Hinzu ist ihr Tagesablauf bestimmt durch Besprechungen und Organisation ihrer Abteilung: Personen-Einteilung, Zeitablauf, Budget-Beachtung, Terminabsprachen, Bedenken der Auslastung, Einkauf… Hier arbeitet eine Managerin mit vier Gewandmeistern (für Damen, für Herren), Schneider:innen, einem Schuhmacher, Wäscherinnen und der Fundusverwalterin. Gemeinsames Ziel ist es, Kunst sichtbar auf die Bühne zu bringen. „Etwas mit Kunst“ zu machen, war auch der Antrieb Sabine Rietmans, ans Theater zu gehen, allerding empfand sie sich nicht als Künstlerin. So wurde es die Gestaltung der Kunst auf andere Art. Der Weg führte über eine Apothekenhelferlehre zum Abitur, Schneiderlehre und Aufstieg zur Gewandmeisterin in Hamburg und Stuttgart, schließlich als Leiterin der Kostümabteilung in Lübeck. Das Be-greifen der Ausstattung mit allen Sinnen begeistert sie heute noch, insbesondere bei den Herausforderungen, die historische Kostüme stellen. Und dass das mitgebrachte Kleid erst einmal im Fundus „verschwindet“, ist schade.

Nach der bevorstehenden Pensionierung wird sie mit einer ihrer Lieblingstätigkeiten in der Freizeit der Seniorenakademie verbunden bleiben: Im nächsten Semester bietet Sabine Rietman als ausgebildete Pilgerbegleiterin „Pilgern in Lübeck“ an. Und dann geht der Weg sicher am Theater vorbei…


Text und Photos: Michael Leberke
Post Views: 0