„Nicht nur zur Weihnachtszeit…“: TALK mit Jutta Gottschalt

Lore Evers vom „Deutschen Verband Frau und Kultur e.V.“ zu Gast in der TALK-Stunde

Nicht nur für Lübecker:innen, sondern auch für viele Gäste ist es eine liebgewordene Tradition zur Weihnachtszeit: Der Besuch des festlich geschmückten Weihnachtsmarktes in den mittelalterlichen Räumen des Heiligen-Geist-Hospitals am Koberg. Und jedes Jahr organisiert „Frau und Kultur“ – wie es in Lübeck heißt – den Markt für gehobenes Kunsthandwerk.
Lore Evers, Vorsitzende der Gruppe Lübeck, stellte den Verein vor, der viel mehr zu bieten hat als nur diesen Markt. Bereits 1896 taten sich Frauen zusammen, um sich gegen herrschende „Vorschriften“ den Frauen gegenüber zu wehren: Die Kleiderordnung, die in besseren Schichten die Einengung in ein Korsett verlangte, sollte abgeschafft werden. Und damit einhergehend wurden andere Begrenzungen in Frage gestellt: Kultur war ein Bereich der Männer, dies wurde angezweifelt. Aus diesen Anfängen entstand der landesweite Verein „Frau und Kultur“, der heute in Lübeck rund 350 Mitglieder hat. Kunst, Kultur und Kontakt sind die Leitziele, die der Verein mit einem vielfältigen Programm für seine Mitglieder anbietet.
Und natürlich nimmt der Weihnachtsmarkt mit seiner Organisation einen großen Platz ein. Rund 200 (!) Ehrenamtliche sind in diesen Tagen beschäftigt. Der Erlös bleibt nicht im Verein, sondern wird gespendet: musikalisch begabte Mädchen und Frauen werden unterstützt, Kultur-Ausstellungen werden gefördert und soziale Einrichtungen (z.B. das autonome Frauenhaus) profitieren vom Verein.

Und wir Lübecker freuen uns schon auf den Glühwein nach altem Rezept beim nächsten Weihnachtsmarkt im HGH…

 

Text und Photos: Michael Leberke